Praxis & Medizin

Elektronische Gesundheitskarte (eGK) in unserer Praxis

Liebe Patientin, lieber Patient,

Sie haben eine neue Adresse? Oder hat sich Ihr Versichertenstatus geändert?

In solchen Fällen haben Sie bislang eine neue elektronische Gesundheitskarte, kurz eGK, benötigt. Das ist nicht mehr erforderlich. Denn die Aktualisierung der Daten erfolgt automatisch beim Besuch einer Arzt-, Zahnarzt- oder Psychotherapeutenpraxis – immer dann, wenn Ihre eGK eingelesen wird und Sie vorher Ihre Krankenkasse über die Änderung informiert haben. Beim Einlesen Ihrer eGK in unserer Praxis wird also auch geprüft, ob die Karte gültig ist.

So läuft der Datenabgleich Ihrer eGK beim Einlesen in unserer Praxis ab:

  • Ihre eGK wird am Empfang der Praxis in das Kartenlesegerät gesteckt. Jetzt beginnt der Datenabgleich.
  • Die Technik fragt beim Versichertenstammdatendienst der Krankenkasse an, ob die eGK noch gültig ist und ob die darauf gespeicherten Daten aktuell sind.
  • Liegen neue Daten vor, wird die eGK nun aktualisiert. Das geschieht automatisiert; die Praxis gibt keine Daten ein.
  • Sie erhalten Ihre Karte zurück.

Welche Daten werden beim  Datenabgleich Ihrer eGK abgeglichen?

Es werden nur die sogenannten Versichertenstammdaten, die auf der eGK gespeichert sind, abgeglichen:

  • Name
  • Geburtsdatum
  • Anschrift
  • Krankenversichertennummer
  • Versichertenstatus

Wenn Sie noch mehr erfahren wollen zum Thema eGK: Die Patienteninformation der KBV zur eGK finden Sie hier als pdf-Download.

Ihr Praxisteam

PS: Sollten Sie weitere Fragen zum Datenabgleich oder zu Ihrer eGK haben, ist immer Ihre Krankenkasse der erste Ansprechpartner.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.